French Icon English Icon
PDF Download

MA TRI: Die Sambhogakaya-Rezitation von Tönpa Shenrab

Neunfache Reinigungsatmung

Bringen Sie Ihre Aufmerksamkeit in die Mitte Ihres Körpers, wo die drei Kanäle sind. Diese sind offener. Seien Sie sich dieser Offenheit gewahr und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit weiterhin auf diese Offenheit.

 

Unterhalb vom Nabel bis zum Scheitel ist dieser Teil Ihres Körpers offener und leuchtender. Seien Sie gewahr, dass dies wie ein Wesen aus Licht ist. (45 Sek)

 

 

Guru-Yoga

Nach wie vor nimmt der Praktizierende die Fünffache Haltung der Meditation ein und führt die neun Atemzüge der Reinigung durch. Dann visualisiert man den Baum der Versammlung mit Shenla Ökar in der Mitte, wie zuvor beschrieben, und ruft das Herunterkommen der Weisheits-Wesen in der Visualisierung hervor. Es gibt sieben Stufen in dieser Praxis:

 

1. Beim Ertönen eines langen HUNG's, visualisiert man weiße Lichtstrahlen, die aus der Form von Shenla kommen und diese lösen alle fühlenden Wesen in Massen von Licht, wie Regenbögen, auf, die daraufhin mit uns verschmelzen;

 

2. Dann, beim Klang von PHAT, sieht man den eigenen Körper zu einer unendlichen Größe wachsen, so dass er den ganzen Raum füllt und alle fühlenden Wesen und die Welten-Systeme in sich selbst umfasst;

 

3. Daraufhin geht Feuer der Weisheit aus dem Herzen von Shenla aus und diese Flammen kommen, um alle fühlenden Wesen, durch das Verbrennen und Verbrauchen von all ihren Sünden und Verdunkelungen, zu reinigen;

 

4. Danach gehen die Winde der Weisheit von ihm aus und kommen dazu, diese durch das Zerstreuen deren Asche zu reinigen;

 

5. Und schließlich geht das Wasser der Weisheit von ihm aus und reinigt alle Wesen durch das Auswaschen von dem, was auch immer übrig geblieben ist;

 

6. Ströme von weißen A-Silben kommen aus dem Herzen von Shenla und treten in den Scheitel der Köpfe von allen fühlenden Wesen ein, worauf sie in göttliche Wesen verwandelt werden und

 

7. Man rezitiert die Mantras, um diese Umwandlung zu bestätigen.

 

Shanla Ökar

 

Dann visualisiert der Praktizierende, dass am Himmel vor ihm selbst der Wurzel-Guru in der Form von Kunzang Shenla sitzt. Dies ist nur ein anderer Name für den Sambhogakaya-Aspekt von Shenla Ökar. Er wird von den äußeren Yidams der Geringeren oder Äußeren Tantras und den Inneren Yidams der Höheren oder Inneren Tantras, den Buddhas der Zehn Richtungen, den Vidyadharas, den Bodhisattvas und den Gurus der Linien der Übertragungen, zusammen mit den Dakinis und den Schützern der Gebote, umgeben. Dann ruft man die Jnanasattvas oder die Weisheitswesen aus der Dimension des Raumes, welches die Weite des erleuchteten Geistes ist, und diese Miniatur-Formen, fallend als Lichtstrahlen vom Himmel in die Visualisierungen herab, werden von den Samayasattvas oder symbolischen Wesen aufgenommen, die vom endlichen diskursiven Geist des Praktizierenden erstellt wurden. Die symbolischen Wesen werden in der Visualisierung des Baumes der Versammlung verkörpert.

 

Dann wiederholt man sehr langsam mehrmals ein langes HUNG. Aus der zentralen Figur von Kunzang Shenla gehen unzählige Strahlen aus leuchtend reinem weißem Licht, wie Sonnenstrahlen, welche die Qualität des Mitgefühls haben, aus. Sie strahlen in alle Richtungen aus und durchdringen den vollen Umfang des Himmels. Diese weißen Lichter haben die Qualität der Reinigung, Befriedung und Heilung. Dann berühren diese weißen Lichter alle fühlenden Wesen der sechs Bereiche der Wiedergeburt, insbesondere jene Wesen, mit denen der Praktizierende Konflikte und Probleme hat, worauf ihre physischen Körper in Massen von Regenbogen-Licht umgewandelt werden, womit gemeint ist, dass sich ihre physische Form in reine Strahlungsenergie auflöst.

 

Ihre physischen Körper werden in formloses Licht aufgelöst, nur ihr Namshe oder ihr Bewusstseins-Strom bleibt übrig. Dann denkt man, dass von überall in allen zehn Richtungen, diese Lichter zusammen gefegt und vom Wesen des eigenen Bewusstseins aufgenommen werden, das heißt, diese Lichter lösen sich in unser Herz-Zentrum auf.

 

So wird dieses körperlose Bewusstsein von dem eigenen Körper aufgenommen. Dann löst sich das gesamte äußere Universum auch in Regenbogen-Licht auf und man denkt ähnlich, dass alles in den zehn Richtungen zusammen gefegt und von dem eigenen illusorischen Körper aufgenommen wird. Somit ist das gesamte äußere Universum von dem eigenen Körper aufgenommen.

 

Dann spricht man ein lautes PHAT! und visualisiert, dass der eigene physische Körper, zusammen mit unserem Bewusstsein, größer und größer wird, bis das volle Ausmaß des Raumes von dem Universum mit dem eigenen Körper gefüllt ist und alles von dem eigenen Bewusstsein durchdrungen wird. Man hat sich erweitert, bis der eigene Körper zu der gesamten äußeren Dimension der physischen Existenz geworden ist. Ebenso wird alles gleichermaßen von dem eigenen Bewusstsein durchdrungen, so dass unser Geist untrennbar mit dem Bewusstsein aller Lebewesen ist. Woraufhin sich deren physischer Körper vermehrt, vergrößert und in das Reich der zahllosen Welten-Systeme umgewandelt wird.

 

Jede dieser Formen hat sich zu einem Universum mit seiner eigenen Sonne, seinem Mond und seinen Sternen umgewandelt. Und innerhalb jeder dieser Welten gibt es, durch die Macht der magischen Vervielfältigung von Rigpa, unzählige lebendige Lebewesen, die zu den drei Bereichen gehören. Man denkt, dass sie alle, zusammen mit uns, Mantras rezitieren und die Anrufungen machen. Man sollte auch an das Leid denken, dass diese Wesen in ihren unterschiedlichen Lebenszeiten innerhalb der Zyklen von Samsara erlebt haben. Und nachdem man so die physikalische Dimension des eigenen Körpers unendlich ausgebaut hat, erweitert und entwickelt man den inneren Raum und beeinflusst alles in der Umgebung durch dieses weiße Licht der Gnosis, welches die Qualität des Mitgefühls hat.

 

Dann gehen, vor allem aus dem Herzen von Kunzang Shenla, wie auch aus den Herzen der Sugatas, aus dem Raum, in dem wir den Baum der Versammlung visualisiert haben, welcher noch außerhalb von uns selbst liegt, unzählige Massen von den Flammen der Weisheit aus, die wie große Feuer-Stürme sind, wie Donner klingen und wie Blitze erscheinen oder wie das Feuer von einem schrecklichen Vulkan. Diese Feuer berühren alle Lebewesen. Sofort werden alle negativen karmischen Spuren und Verdunkelungen von uns selbst und von all diesen Lebewesen plötzlich und völlig durch dieses Feuer der Weisheit, das wie das Feuer ist, welches das Universum am Ende des Kalpa's vernichtet, verbrannt.

 

Dann brechen die Winde der Weisheit, wie Stürme oder Hurrikans, mit einen brausenden Ton aus den Herzen der Sugatas hervor. Damit wird alles von der Asche und die Reste von den karmischen Spuren und Verdunkelungen aller fühlenden Wesen in einem Wirbel nach oben in den Himmel gezogen und als lila Dämpfe weggeblasen.

 

Schließlich gehen die Wasser der Weisheit als große Überschwemmungen, mit einem rauschenden Ton aus den Herzen der Sugatas hervor. Dabei werden alle Spuren der Asche von den karmischen Spuren und Verdunkelungen aller fühlenden Wesen, welche durch die Winde zerstreut wurde, als völlig schwarze Sand-haltige Flüssigkeit weg gewaschen, so dass keinerlei Verunreinigungen mehr zurückbleiben. Somit wurden in dieser Weise alle Wesen vollständig gereinigt.

 

Dann erklingt dreimal die lange Silbe A. Aus dem Herzen von Kunzang Shenla und den Herzen der anderen Sugatas strahlt eine unendliche Reihe von weißen A-Silben, subtil und grob im Aspekt, welche die Weisheiten der Buddhas bedeuten, und diese gehen aus, um die gesamte Atmosphäre zu füllen. Diese Ströme von leuchtend weißen A-Silben regnen über alle Länder und Orte, wo Lebewesen wohnen. Dann berühren sie die Scheitel der Köpfe der einzelnen fühlenden Wesen und werden von diesen aufgenommen, füllen jeweils vollständig leuchtend den Körper und Geist auf und damit werden diese Wesen in den glorreichen Aspekt von Kunzang Shenla selbst umgewandelt, weil alle lebenden Wesen potenziell die Natur von Kunzang Shenla haben.

 

Wieder strahlen Lichter aus und wandeln alle Bereiche in große göttliche himmlische Paläste, die sich in den Zentren von den Mandalas befinden, um. Auf diese Weise werden alle Formen zu Gottheiten und Mandalas, alle Klänge werden Mantras und alle Gedanken und Erinnerungen zur Betrachtung. So werden alle Lebewesen und alle Orte in der Umgebung gereinigt und umgewandelt und alle Wesen kommen dazu, den Körper, die Rede und den Geist der Buddhas zu verwirklichen. Der Natürliche Zustand eines jeden fühlenden Wesens wird als der Ursprüngliche Zustand von Kuntu Zangpo erkannt. Dieser Prozess repräsentiert die Essenz der tantrischen Methode, den Weg der Reinigung und der Umwandlung. Was hier umgewandelt wird, ist Energie und die Art, wie sich die Energie manifestiert. Dies ist ein Teil von der Dimension der Rede. Diese Energie manifestiert auch als Visionen und hierbei werden unreine karmischen Visionen in reine Visionen umgewandelt.

 

Man sollte denken, dass all diese Lebewesen in ihren Aktivitäten und ihrem Verhalten einen göttlichen Körper haben, mit dem sie das Mahamudra üben. In dem tantrischen System der Umwandlung bedeutet das Mahamudra, dass der Praktizierende sich als erleuchtetes Wesen erlebt, nicht nur in Bezug auf die Visualisierung, sondern auch in der Wirklichkeit von allen Sinnen, dem Äußeren und dem Inneren. Der Geist von allen diesen Wesen ist unter den Einfluss des Ursprünglichen Zustands, also dem Natürlichen Zustands der Natur des Geistes, der tiefgründig und frei von allen konzeptionellen Ausarbeitungen ist, gekommen.

 

 

Nun lösen sich alle fühlenden Wesen in Form von Lichtstrahlen in den Raum auf, wo wir die Erleuchteten visualisiert haben. Dann lösen sich all diese Visionen in die zentrale Figur von Shen Lha Ökar auf, der sich dann in Licht auflöst, welches in uns hinein fließt (strahlt). Wir denken, dass wir die Qualität von dem absoluten Geist der Erleuchtung empfangen haben und meditieren ohne die Ablenkung von Gedanken. (2 Min)

 

Tönpa ShenrabTönpa Shenrab

 

Aus dieser Meditation entstehen wir dann spontan selbst als die Form von Tönpa Shenrab. Wir befinden uns in der Mitte von einem reinen Land, umgeben von der versammelten Zuflucht. Unter uns ist ein kristallklarer See. Wir sitzen auf einer weißen Lotosblüte auf einem Sonnen- und Mondkissen.

 

In unserem Herz-Chakra steht auf einer Lotosblüte mit einer Mondscheibe eine blaue Silbe HUNG. Diese wird von einem Mantra-Kranz umgeben. Die folgenden Silben drehen sich im Uhrzeigersinn, wie wir das Mantra rezitieren.

 

O MA TI-Mantra Tibet

 

Dabei strahlt Licht in Regenbogenfarben zu allen Wesen in den sechs Bereichen der Wiedergeburt. Das ist das Große Mantra, das vor allem mit Tönpa Shenrab verbunden ist, und es dient der Reinigung von den sechs Bereichen oder Schicksalen der Wiedergeburt. Die ersten beiden Silben bedeuten Buddha und die Große Mutter, die Vollkommenheit der Weisheit, während die übrigen sechs Silben die Dulshen oder sechs Ausstrahlungen von Tönpa Shenrab in den sechs Schicksalen der Wiedergeburt bedeuten.

 

Wenn wir unsere Sitzung beenden, lösen alle fühlenden Wesen in Form von Lichtstrahlen in den Raum auf, wo wir die Erleuchteten (die versammelte Zuflucht) visualisiert haben. Dann lösen sich all diese Visionen in uns, als die zentrale Figur Tönpa Shenrab auf. Wir selbst lösen uns in die Silbe HUNG im Herzen auf. Diese wird immer kleiner, bis sie sich vollkommen in den Raum auflöst. (2 Min)

 

Nun entstehen wir wieder in unserer gewohnten Form, am richtigen Ort und zur richtigen Zeit. Die Welt um uns ist ein reines Land, die Wesen überall haben Buddha-Natur, egal ob sie dies wissen oder nicht. Alles ist frisch und neu, voll unbegrenzter Möglichkeiten.

 

(Hier können Sie noch Gebete, und vor allem die Widmung machen.)

 

(Auch wenn wir das Mantra in der Nach-Meditation, beim Spaziergehen, während der Arbeit usw. wiederholen strahlt Licht von uns aus, welches den Wesen in der näheren Umgebung hilft.)

 

 

Widmung

(ngo mon)
GO SUM DAK PE GE WA GANG GYI PA

Alle reinen Tugenden, gemacht durch die Drei Tore,

 

KHAM SUM SEM CHEN NAM KYI DÖN DU NGO
Widme ich dem Wohl von allen fühlenden Wesen in den Drei Bereichen.

 

DUK SUM SAK PE LE DRIP KÜN JANG NE
Wenn ich alle Gebrechen und Verdunkelungen von den Drei Giften gereinigt habe,

 

KU SUM DZOK PE SANG GYE NYUR TOP SHOK
Möge ich schnell die komplette Buddhaschaft von den Drei Körpern erreichen.

 

 

(ngo wa)
KYAP NE SUM LA DING CHEN TOP PAR SHOK

Möge ich ein großes Vertrauen in die drei Zufluchten erlangen.

 

GO SUM NYAM TOK YE SHE GYE PAR SHOK
Mögen sich meine Erfahrungen und meine Verwirklichung der Weisheit von den drei Toren erhöhen.

 

DUK SUM DAK NE KU SUM TOP PAR SHOK
Durch die Reinigung der drei Gifte möge ich die drei Körper erhalten.

 

RANG GYÜ DRÖL NE ZHEN LA PEN PAR SHOK
Durch die Befreiung in meinem eigenen Wesen, möge ich anderen von Nutzen sein.